Winter-Bucket-List für Hameln: Diese 10 Dinge solltet ihr unbedingt ausprobieren

Inga Symann

Inga Symann

Ihr habt uns eure Vorschläge geschickt, was man im Winter in Hameln unbedingt mal gemacht haben sollte. Und daher kommen hier 10 Tipps, wie man seine Zeit im winterlichen Hameln hervorragend verbringen kann.

Der Winter ist zwar nicht unbedingt die schönste Zeit des Jahres: Es ist kalt, dunkel und irgendwie könnte man auch ständig schlafen. Aber wenn man genau hinschaut, hat diese Jahreszeit doch einiges zu bieten – auch in Hameln. Um uns allen die Winterzeit ein bisschen zu vergolden, gibt es sie jetzt: Die Winter-Bucket-List für Hameln mit 10 einfach umsetzbaren Beispielen für Aktivitäten in der Winterzeit – ob mit Kindern oder ohne.

Ein kleiner Hinweis vorab: Einige Tipps sind abhängig vom Wetter oder aber von den aktuellen Vorschriften aufgrund der Corona-Pandemie. Ich habe sie trotzdem mit aufgeführt, da sie für mich einfach zu dieser Zeit dazu gehören – und ein bisschen träumen sollte gerade jetzt doch erlaubt sein.   

1. Radio an und laut „Last Christmas“ mitgrölen

Wer kennt es nicht? Für die einen ist es DAS ultimative Weihnachtslied und für die anderen der Anti-Hit schlechthin. Die Rede ist von dem Popsong „Last Christmas“ der Gruppe Wham! aus dem Jahr 1984. Läuft dieser Song das erste Mal im November im Radio, fängt für mich die Weihnachtszeit irgendwie schon an und viele schöne Erinnerungen kommen wieder ans (Kerzen-)Licht. Für alle, die bei dem Lied die Augen verdrehen: Denkt dann einfach an etwas Schönes.  

Anzeigen

2. Kekse backen

Winter- und weihnachtlicher geht es nicht: Das Kekse backen gehört in diese Zeit wie das Eis essen in den Sommer.

Mein Lieblingsrezept, das es allerdings in sich hat:

480 g Mehl

320 g Butter

180 g Zucker

2 Eier

Alles zu einem glatten Teig verkneten, ausrollen, Kekse ausstechen und bei 150 Grad Celsius etwa zehn Minuten backen.

Foto: Inga Symann

3. Den Klütturm bei Nacht besuchen

Romantischer geht es gar nicht mehr: Wer sich so richtig in Winter-Weihnachtsstimmung bringen möchte, sollte unbedingt im Dunkeln auf den Klüt stiefeln. Der Blick auf das festlich beleuchtete Hameln entschädigt am Ende für die schweißtreibenden Strapazen des Aufstiegs. So sehen es wohl auch @kaos_lady2 und @birgitconetta. Das Ziel auf dem Klütberg ist die Aussichtsplattform des Klütturms. Der rund 150 Jahre alte Turm der Fort George Befestigungsanlage ist 23 Meter hoch und über 99 Stufen zu besteigen – allerdings nur tagsüber. Nachts begnügt man sich am besten mit der Bank unterhalb des Turms mit Aussicht auf ganz Hameln. Wem das zu kalt ist, der kann sich ja mit Decke und einer Kanne Kakao ausrüsten, um es sich dann dort so richtig kuschelig gemütlich zu machen.  

4. Ein schöner Winterspaziergang am Schweineberg

Der Schweineberg ist wirklich ein schönes Fleckchen Erde. Nördlich von Hameln gelegen, handelt es sich um ein Naturschutzgebiet, das sich auf der Bergkuppe des Schweinebergs erstreckt. Berühmt ist es für die Märzenbecherblüte im Frühjahr, aber auch im Winter kann man hier bei einem Spaziergang einfach mal abschalten, durchatmen und die Natur genießen. Am Waldrand hat man lange den Sonnenschein im Gesicht und trifft ganz bestimmt das ein oder andere Eichhörnchen. Danke an @mellihm für diesen winterlichen Tipp.  

5. Hörspiele und Podcasts anhören

Gemütlich auf das Sofa lümmeln, eine Tasse Tee dazu, Kekse knabbern, Kerze an und los geht’s – was gibt es Schöneres als sich von Hörspiel, Hörbuch, Podcast und Co berieseln zu lassen. Ob lustig, ernst oder märchenhaft – für @celinaxxhe und @schnurzpiegegal_podcast scheint es zum Winter und zur Weihnachtszeit dazuzugehören. Meine Favoriten: Die drei ??? (Ist zwar nicht weihnachtlich, entspannt mich aber zu jeder Jahreszeit) oder aber Rolf Zuckowski mit seinen Dezemberträumen.

6. Schlitten fahren

Wenn das Weserbergland in und um Hameln etwas zu bieten hat, dann sind es sicherlich großartige Hügel und Berge mit noch großartigeren Rodelpisten. Jeder Hamelenser, Hamelner oder Hamelunke – die weibliche Form ist darin eingeschlossen – hat da wohl seine oder ihre ganz eigene Lieblingsstrecke. Es sind zwar nicht viele Tage, an denen man diesem winterlichen Spaß nachgehen kann, aber wenn, dann richtig. Laut @alexandra____mazur sollte man unbedingt die Kampfbahn in Klein Berkel mit dem Schlitten runterfahren. Aber auch der Basberg oder der Süntel bieten hervorragende Gelegenheiten, um sich mit Schlitten, Rutschschale oder Lenkschlitten bei einer rasanten Abfahrt den Wind um die Nase wehen zu lassen.

7. Legendär: „Warten auf das Christkind“ in der Sumpfblume Hameln

Nicht in diesem Jahr – aber wenn sie stattfindet, ist diese Veranstaltung ein echtes Muss: Die traditionelle Vor-Weihnachtsparty am 23. Dezember in der Sumpfblume in Hameln. Hier trifft man wirklich alle wieder, die man aus Kindheit oder Schulzeit so kennt. Denn die meisten kommen über Weihnachten wieder zu Eltern und Familie nach Hause, lassen sich dort verwöhnen oder schwelgen in Erinnerungen – das Fest der Liebe eben. Glaubt mir, wenn es wieder möglich ist, solltet ihr hier unbedingt vorbeischauen.

8. Schlittschuh laufen

Ja, ja – auch dieser Tipp funktioniert natürlich nur bei geeigneten Temperaturen. Und eigentlich hieß es von @tatjana.sfr auch „Auf der Weser Schlittschuhe laufen, ach neeee … Das klappt ja nur in Moskau“. Aber im letzten Jahr hat es auch hier in Hameln geklappt, zumindest auf Schlägers Teich an der Knabenburg in Hameln. Was dabei zu beachten ist, muss ich wahrscheinlich gar nicht erwähnen. Aber natürlich sollte es dafür lange genug ordentlich frostig gewesen und die Eisfläche offiziell freigegeben sein, bevor man sie betritt. Dann könnt ihr rutschen, was das Zeug hält.

9. Tannenbaum kaufen und schmücken

Hierzu gibt es sicherlich viele Meinungen – für mich gehört aber auf die Winter-Bucket-List auf jeden Fall auch der Tannenbaum. Mittlerweile kaufen wir ihn schon etwa Mitte Dezember in Haverbeck im Hofladen Benditte. Hier bekommt man eine tolle Beratung und alle sind richtig freundlich. Zu Hause wird das gute Stück auch gleich aufgestellt, geschmückt und bis in den Januar hinein als wunderschöner Weihnachtsbaum bestaunt. Ach, wie herrlich das immer duftet.

10. Leckeres Adventsessen selbst zubereiten

Alle Jahre wieder gibt es in unserer Familie die Tradition, Freunde zum vorweihnachtlichen Putenessen einzuladen. Wir haben ein superleckeres Rezept, das zum Glück wirklich ziemlich einfach ist. Die Pute kaufen wir auch im besagten Hofladen von Benditte. Jedes Jahr fragen wir, ob sie nicht eine kleine Pute für uns haben und jedes Jahr hoffen wir dann, dass sie in den Backofen passt. Aber ganz gleich, ob vegetarisch, vegan oder auch traditionell – die Hauptsache ist doch, dass es schmeckt. Sucht euch ein leckeres Gericht aus, nehmt euch Zeit zum Zubereiten und genießt die Zeit daheim mit euren Lieben.  

Man mag den Winter und die Weihnachtszeit mögen oder nicht. Es gibt aber auf jeden Fall viele Aktivitäten und Aktionen, mit denen man sich als HamelnR diese Zeit im Jahr so angenehm wie möglich gestalten kann. Die Tipps auf der Hamelner Winter-Bucket-List sind natürlich nur beispielhaft und können nach Herzenslust variieren. Vielleicht probiert ihr ja auch einiges davon einfach mal aus. Wir/ich wünsche/-n euch viel Spaß dabei und eine tolle Winter- und Weihnachtszeit.     

Fotos: Chris Kursikowski

Beitrag teilen
0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop