Site logo

Edgy und die Stadt Hameln laden ein: Frauen feiern Diversität

Das Frauen-Karrierenetzwerk Edgy und die Stadt Hameln laden ein zum Event ,,Ich bin, du bist, wir sind‘‘. Am Dienstag, 23. Mai, ab 17 Uhr feiern Frauen Diversität in den Räumlichkeiten von zedita im Hamelner Bahnhof.

Anlässlich des Deutschen Diversity-Tages 2023 möchten die Organisatorinnen die Gelegenheit nutzen, das Engagement zum Thema Vielfalt in die Öffentlichkeit zu tragen. Sie sehen sich damit als Teil der deutschlandweiten Bewegung für Vielfalt am Arbeitsplatz. 

Warum ein Diversity-Event für Frauen und nicht für eine gemischte Gruppe?

Die Antwort darauf hat Fatma Celik vom Integrationsmanagement der Stadt Hameln: “Solche Veranstaltungen sind immer auch ein Stück weit Spiegel der Gesellschaft. Wenn wir im Rahmen unserer Integrationsarbeit Veranstaltungen oder Aktionen planen, dann orientieren wir uns an dem Bedarf und an den Gerechtigkeitslücken. Gerade in unserem berufsalltag, in dem wir mit Frauen mit Migrations- und Zuwanderungshintergrund zu tun haben, merken wir, dass der Zugang zu Karrierechancen erschwert ist. Wir möchten mit dem Kooperationsevent hier eine Brücke für genau diese Frauen bauen.”

Ein zielgruppen-spezifisches Arbeitskonzept ermöglicht es uns, passgenaue Inhalte zu entwickeln, Zufriedenheit zu generieren und die Bindung der Klientinnen langfristig zu stärken. Mit einem einzigen Event unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen würde den Rahmen sprengen und es würden keine langfristigen Ergebnisse erzielt werden können. “Daher konzentrieren wir uns auf einen Schwerpunkt und auf eine Zielgruppe. Als Teil der bundesweiten Bewegung für Vielfalt berücksichtigen wir eine von vielen anderen Diversitätsdimensionen.”

Anzeigen

Bei welchem Thema gibt es Nachholbedarf auf dem Arbeitsmarkt?

Als diese Frage aufkam, war den Verantwortlichen klar, dass sie ihren Auftrag darin sehen, einen Schritt in Richtung Geschlechtergerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt zu gehen. Denn: Insbesondere in der Arbeitswelt entscheidet das Geschlecht häufig noch über die Verteilung von Ressourcen, Aufgaben oder Verantwortung in einer Organisation – mitunter mehr als Kompetenz oder Fachwissen. Wenn dann noch in einer oder mehreren weiteren Vielfalts- Kategorien eine Benachteiligung auftritt, zum Beispiel durch die ethnische Herkunft, äußere Merkmale oder Sprachkenntnisse (siehe Intersektionalität), ist es besonders wichtig, dies nicht (nur) in einer Veranstaltung für alle einfließen zu lassen, sondern das Thema gezielt zu beleuchten. “Deshalb möchten wir Strukturen schaffen, die Frauen in einem geschützten Rahmen und unter sich dabei unterstützen, beruflich weiter zu kommen, sich auszutauschen und Netzwerke zu gründen”, heißt es aus dem Organisationsteam.

Ein Gespräch mit den Gründerinnen des Karrierenetzwerks Edgy brachte Klarheit: Sie erzählten, dass Männer aus ihrem Bekanntenkreis häufiger als Frauen informelle Netzwerke aufbauen. Daher soll der Termin am 23. Mai auch vor allem als Netzwerktreffen für die Frauen aus Hameln und Umgebung gesehen werden. “Für die Teilnehmerinnen ist das ein immenser Vorteil, da sie freier sprechen können – auch über Gefühle. Nur wenn Frauen miteinander reden, können sie systematische Diskriminierung erkennen und sich gegenseitig beraten und unterstützen. Ein Netzwerkevent für Frauen kann so unterstützen, Benachteiligung abzubauen und die Chancengleichheit und die Erhöhung der Erwerbsbeteiligung von Frauen zu erreichen”, sagt Fatma Celik.

Business Coach gibt Tipps

Das Event soll es daher Frauen jeder Herkunfts- und Bildungsschicht ermöglichen, neue Netzwerke und (berufliche) Kontakte aufzubauen und vor allem auch über das Thema Diversity zu lernen. Dazu wird es theoretischen Input von Lela Grießbach, interkulturelle Gründungsberaterin und Business Coach geben. Denn je stärker Vielfalt und ein wertschätzendes Bewusstsein in der eigenen Kultur verankert sind, desto besser lässt sich das Umfeld davon überzeugen.

Die Teilnehmerinnen erhalten zusätzlich die Möglichkeit, sich an Kooperationsständen zu informieren, neue Impulse zu erhalten und sich als Frauen bei guter Musik zu feiern. “Im nächsten Jahr möchten wir für den Deutschen Diversity-Tag 2024 dann neue Schwerpunkte wählen. Am besten gelingt dies gemeinsam. Möchten Sie sich daran beteiligen? Gerne planen wir gemeinsam, sprechen Sie uns gerne darauf an.”

Beitrag teilen
Mehr Hameln

Weitere Beiträge entdecken

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop