2022: Zeit für gute Laune in und um Hameln – 9 Tipps

Inga Symann

Inga Symann

Schlechte Laune kann jeder. Meistens muss man dafür noch nicht einmal viel tun. Mit guter Laune dagegen verhält es sich anders. Um sie zu bekommen, muss man größtenteils aktiv werden. Das bedeutet: Gute Laune ist das Gegenteil von Trägheit – und gegen Trägheit kann man etwas unternehmen. Damit alle HamelnR 2022 etwas für ihre gute Laune tun können, gibt es hier 9 nützliche Tipps.

Häufig haben wir das Gefühl, unseren Launen hilflos ausgesetzt zu sein. Die äußeren Umstände liefern unserer Meinung nach ausreichend Gründe dafür: das Wetter, der ungeliebte Kollege, die nervige Freundin, der rücksichtslose Autofahrer oder die stressige Gesamtsituation. Aber haben wir wirklich einen Grund, ständig schlecht drauf zu sein? Die Antwort lautet ganz klar: Nö! Und eines ist ja wohl bewiesen: Schlechte Laune ist echte Zeitverschwendung. Diese 9 einfachen Tipps helfen dabei, 2022 in und um Hameln mit guter Laune zu verbringen. Wir fangen ganz einfach an, den inneren Schweinehund und die schlechte Laune auszutricksen und zu vertreiben.

Tipp 1: Wie war das mit dem Lächeln?

Es gibt einen Zusammenhang zwischen unserer Psyche, dem Nervensystem und dem Immunsystem. Man nennt dies Psycho-Neuro-Immunologie. Ein Beispiel: Schon die Art, wie wir schauen – also ob wir unfreundlich schauen oder ein freundliches Gesicht machen – oder den Kopf hängen lassen beeinflusst unsere Emotionen stark. Das heißt, wir können diese gezielt lenken. Wie wäre es zum Beispiel, einfach mal grundlos freundlich zu gucken oder zu lächeln? In dem Moment, in dem man dies tut und ein freundliches Gesicht macht, wird die Serotonin-Ausschüttung angeregt und die Stimmung messbar besser. Einfach mal ausprobieren.

Tipp 2: Denken hilft!

Menschen neigen dazu, Katastrophen zu sehen und können oft nicht erkennen, welche positiven Aspekte es in einer Situation gibt. Doch sobald man die Sichtweise wechselt, kann man selbst vermeintlich schrecklichen Momenten etwas Gutes abgewinnen. Man nennt diese emotionale Kompetenz situative Ermutigung. Diese Emotionsarbeit bedarf sicherlich einiger Übung – aber es funktioniert.

Anzeigen

Tipp 3: Licht und frische Luft

Auch bei Depressionen wird diese Vorgehensweise sehr empfohlen: Man sollte mindestens eine Stunde bei Tageslicht an die frische Luft gehen. Schon ein kurzer Spaziergang verbessert die Laune im Nu. Nicht nur, dass ein Aufenthalt in der Natur ausgleichend wirkt. Auch der Blick für Neues und andere Sichtweisen öffnet sich. Der Stresshormonspiegel und der Blutdruck sinken, das Selbstwertgefühl steigt. Und in und um Hameln gibt’s viele schöne Orte, um gute Laune zu bekommen. Also los: Auf geht’s an die frische Luft.

Tipp 4: Trinken macht lustig

Ja, trinken hebt die Stimmung. Und damit ist nicht gemeint, dass der Alkoholkonsum angekurbelt werden sollte. Gerade im Januar starten viele Menschen mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Dazu zählt unter anderem auch der Verzicht auf Alkohol. Wasser ist dabei eine hervorragende Alternative. Denn viele chronisch schlecht gelaunte Menschen trinken zu wenig. Oftmals liegt es daran, dass der Alltag von Hektik geprägt ist und gar nicht auffällt, dass man schon wieder zu wenig getrunken hat. Zu den Symptomen eines Flüssigkeitsmangels zählen zum Beispiel Unruhe, Gereiztheit und Stimmungstiefs. Wer täglich etwa 1,5 Liter Wasser trinkt, findet schneller wieder ins Gleichgewicht.

Anmerkung: Natürlich spricht nichts gegen den ein oder anderen guten Tropfen Alkohol – aber hier kommt es auf die Menge und Häufigkeit an. Denn Alkohol entzieht dem Körper sogar noch Flüssigkeit. Aber wie wäre es zum Beispiel mal mit einem schmackhaften Low-carb-Cocktail?   

Tipp 5: Gutes Essen für gute Laune

Schon der griechische Arzt Hippokrates sagte: „Was wir essen, bestimmt das Gemüt.“ Und wenn wir ehrlich mit uns sind, stimmt das auch zu einhundert Prozent. Aber wie bringen wir uns selbst eine Portion gute Laune auf den Tisch? Die Antwort lautet: Achtsam essen. Unsere Ernährung hält nicht nur den Leib zusammen, sondern beeinflusst auch unsere seelische Verfassung. Wir versuchen, unangenehme oder angenehme Gefühle mit Essen und Trinken zu regulieren. Doch futtern wir zu viel, geht es uns hinterher schlecht. Auch die Inhaltsstoffe unserer Nahrung spielen eine große Rolle. Meistens weiß man selbst am besten, was einem gut tut. Deshalb sollte man gut auf seinen Bauch hören – im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht zu viel, gut gemixt und mit Genuss lautet die Devise.

In und um Hameln gibt es viele gute Restaurants, in denen man bei leckerem Essen richtig gute Launen bekommt.

Tipp 6: Bewegung macht fröhlich

Frisch, fromm, fröhlich, frei: Schon Turnvater Jahn sorgte Anfang des 19. Jahrhunderts mit Bewegung für gute Laune. Doch um gute Laune zu bekommen, muss man nicht gleich Profisportler, Schwimmer oder sogar Turner*in werden. Man kann auch klein anfangen – zum Beispiel mit einem Spaziergang im Wald in etwas gehobenem Tempo. Wer es schneller mag, joggt zu Beginn eine kleine Runde und steigert sich immer weiter. Ich gebe zu, aller Anfang ist schwer. Aber wenn man es geschafft hat, kann man super stolz auf sich sein. Und das Beste: Hinterher hat man wirklich gute Laune.

Hameln und Umgebung bieten unzählige Wald- und Feldwege, die sich bestens zum Joggen oder zum Walken eignen. Ob Klüt oder Schweineberg – hier ist für jeden die passende Route dabei. Und auch an der Weser kann man hervorragend eine Runde drehen. Oder man besucht die umliegenden Schwimmbäder für ein erfrischendes Bad.   

Tipp 7: Die richtige Lektüre für gute Stimmung

Gerade in der dunklen Jahreszeit, aber auch im Sommer auf der Liege, kann man es sich mit einem guten Buch so richtig gemütlich machen. Man taucht ab in andere Welten, lernt neue Charaktere kennen und kann seine schlechte Laune einfach hinter sich lassen. Voraussetzung ist, dass man sich die Zeit dafür bewusst nimmt. Schon alleine der Vorsatz „Das ist jetzt meine Zeit!“ kann die Laune erheblich verbessern. Bei der Auswahl eines guten Buches helfen die kleinen und großen Buchhandlungen in und um Hameln gerne weiter.

Tipp 8: Shoppen macht glücklich

Bei einigen Menschen löst das Wort „Shoppen“ einen sofortigen Fluchtreflex aus. Doch für andere ist es ein großes Glück, durch die Läden zu bummeln, dies und das anzuprobieren und am Ende mit einem schicken Teil nach Hause zu kommen. Wenn wir etwas tragen, in dem wir uns wohl fühlen, sind wir nicht nur zufrieden, sondern wirken auch auf andere Menschen ganz anders. Wenn wir shoppen gehen, kann das demnach auch eine Investition in uns selbst sein und unsere Stimmung positiv beeinflussen.

Auch in Hameln gibt es viele Shoppingmöglichkeiten, unter anderem unseren HamelnR Store in der Osterstraße 19. Einfach mal ausprobieren und los shoppen.

Tipp 9: Musik liegt in der Luft

Wenn mal gar nichts mehr geht und man so richtig down ist, hilft Musik. Ob zu Hause, beim Kochen, Arbeiten oder im Auto – die Lieblingsmusik hebt die Stimmung garantiert. Musik hören kann man auch bestens mit anderen Gute-Laune-Machern verbinden. Zum Beispiel Kopfhörer auf und einen Spaziergang machen. Oder beim Lesen leise nebenbei Musik anmachen. Gute Musik zaubert bestimmt jedem ein Lächeln ins Gesicht.

Fazit: Zeit für gute Laune in Hameln

Wie machen das eigentlich die Menschen, die gefühlt immer gute Laune haben und sich diese auch nicht verderben lassen? Wahrscheinlich beherzigen die alle genannten Tipps und haben die Fähigkeit, sich selbst nicht immer ganz so ernst zu nehmen. Bewundernswert. Aber eigentlich auch egal, wie andere es machen. Das Schöne ist ja, dass wir es selbst in der Hand haben, gute Laune zu haben und positiv zu denken. Und der Beginn des neuen Jahres ist doch die beste Gelegenheit, sich diesen guten Vorsatz auf die Fahnen zu schreiben – für mehr gute Laune in Hameln.

Fotos: Tanja Dutton / Chris Kursikowski / Dewezet

Beitrag teilen
0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop