Elluess aus Hameln im Portrait: Rap-Musik ist seine „allergrößte Leidenschaft“

In der Hip-Hop-Szene ist er in Hameln ein bekanntes Gesicht, doch so richtig Geld verdienen – hauptberuflich – ist mit der Musik gerade nicht drin. Trotzdem geht der Hamelner Rapper Elluess ins Tonstudio, nimmt teilweise selbst Videos auf, bedient mit seinen Songs einen YouTube-Kanal – und sponsert eine Fußballmannschaft.

Die Kippe im Mund – ein Klischee in der Rap-Szene? Zumindest taucht der Glimmstängel auf einigen seiner Fotos bei Instagram auf. Schließlich geht’s auf dem Kanal mehr um geile Bilder als um die Musik. Die spielt auf YouTube. 317 nennen Paul Michalik, so der richtige Name von Elluess, sein Bruder und ein Kumpel den Kanal, auf dem sie zusammen ihre Musik veröffentlichen. Rap und HipHop – das ist seine Leidenschaft. Den einen Moment, so sagt er, der ihn inspiriert hat, gab es allerdings nicht. „Ich selbst bin seit Ewigkeiten Rap-Konsument.“

Foto: max.licht_

2018 haben die Jungs das erste Mal etwas veröffentlicht, die Texte schreibt Elluess selbst.  „Man kriegt den Beat und dann packt es einen.“ Denn die Beats, die machen andere für ihn. Mittlerweile fährt der Hamelner Rapper auch ins Tonstudio nach Hannover, zwar kennt er den Inhaber, aber professionell aufgenommen sollen die Songs schon sein. „Zum Glück haben wir talentierte Leute in unserem Umfeld.“

Man kriegt den Beat und dann packt es einen.

Rapper Elluess
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch die selbst gedrehten Videos lässt er professionell schneiden. Es geht um Qualität – „die wäre echt mies, wenn ich das alles selbst machen würde“, gesteht er. Denn irgendwann könnte ja tatsächlich mal ein Plattenboss kommen und ihn unter Vertrag nehmen. Bis dahin setzt er den Qualitätsanspruch an seine Musik fort. Und er weiß: „Im Prinzip bringt jeder Klick Geld.“ Sein bester Song hat über 50.000 Klicks bei Spotify erzielt. Aber er weiß auch: „Davon kann ich meine Miete nicht bezahlen.“

Anzeigen

Es kostet uns alles nach wie vor mehr als wir damit verdienen.

Rapper Elluess

Sein echter, richtiger Job ist an einer Hauptschule in Emmerthal. Dort ist Paul Michalik Schulbegleiter. Einige der Schüler werden ihn und die Crew von 317 (übrigens der Anfang der Hamelner Postleitzahl) vielleicht beim Pflasterfest 2019 gesehen haben. „Wir haben hier in Hameln und Umgebung gar keine so kleine Rap-Szene.“ Drei Auftritte haben die Rapper bisher gemeistert; in der Sumpfblume drinnen sowie draußen und eben beim Pflasterfest. „Krass, da waren super viele Leute am Start“, freut sich Elluess noch heute drüber. Denn seit Beginn der Pandemie – wir wissen es alle – fand nicht mehr viel statt.

Foto: vote_for_vitalina

Ihn selbst hat die Pandemie zwar nicht so eingeschränkt, wie manch andere Musiker. „Klar hätten wir bestimmt den einen oder anderen Auftritt gehabt“, sagt Elluess, aber so ging es halt vermehrt auf YouTube weiter. „Es ist viel entstanden und es entsteht noch einiges.“ Zum Beispiel eine Raumfahrt EP aus dem HipHop-Bereich und Songs im Indie-Rock-Stil – die Texte wie immer selbst geschrieben. Das ist der Anspruch und momentan können und wollen sich Elluess und seine Crew auch niemanden leisten, der einem die Texte schreibt; die gehen selbst von der Hand. „Es kostet uns alles nach wie vor mehr als wir damit verdienen“ – so ehrlich ist Elluess, aber trotzdem ist die Rap-Musik „unsere allergrößte Leidenschaft“. Investiert wird gerne.

Die Songs von Elluess aus Hameln sind sehr persönlich

Mal reingehört in den Kanal 317 fällt auf: Die Songs von Elluess sind sehr persönlich. „Ich glaube, ich habe im Allgemeinen wenig oberflächliche Partysongs.“ Die Musik zu machen, Texte zu schreiben – das ist für Paul ähnlich wie ein Tagebuch zu führen. „Es ist eine Auseinandersetzung mit mir selbst.“ Wer noch ein bisschen mehr über Paul alias Elluess und sein Leben erfahren möchte, sollte also genau hinhören. Verraten hat er aber trotzdem noch einiges: So hört er selbst nicht nur Rap und HipHop, sondern auch Techno, vor allem beim Laufen – „da kriege ich ganz spontan den Kopf frei“.

Foto: shit.papi

Mit seiner Freundin und Freunden ist er viel unterwegs, zum Fußballtraining geht er auch gelegentlich bei der SG Hameln 74; diese Mannschaft hat die Crew 317 auch mit Trikots gesponsert. Mehr zu machen, das weiß Elluess, geht immer, aber: „Wir müssen auch dahinter stehen.“ Schön wär’s natürlich, wenn seine Songs über Hameln hinaus noch mehr gehört werden und somit mehr Klicks und auch Geld einbringen. Einen Plattenvertrag würde er gerne mal unterschreiben – aber dann muss was bei rumkommen.

Titelfoto: Max Reese

Beitrag teilen
0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop